Gemeinsam attraktiver werden und Spaß haben!

Gemeinsam attraktiver werden und Spaß haben!

Freundinnen-Special: 15% Rabatt auf eine Beratung

Sie möchten eine Typ- oder Make-up Beratung mit Ihrer Freundin, Mutter oder Schwiegermutter machen? Sie möchten gemeinsam attraktiver werden durch eine Typberatung für Frauen in Bamberg, Coburg, Hof, Bayreuth oder ganz Oberfranken oder auch gemeinsam schminken lernen bei einem Schminkkurs in Gefrees und Spaß dabei haben?

Dann freuen Sie sich zusätzlich über 15% Rabatt auf eine Beratung. Sie können den Rabatt selbst einlösen oder Ihrer Begleitperson schenken.

Sprechen Sie mich auf das Freundinnen-Special an und vereinbaren einen Termin unter: 09254 961 63 65.

Ich freue mich auf Sie!

Unsere zweite Haut

Unsere zweite Haut

Unsere erste Haut hat viele Funktionen. Sie ist die Hülle unseres Körpers, die Verbindungsstelle von Außen nach Innen. Das Tor zur Seele. Ein Ausdruck der Seele. Sie kommuniziert über viele Wege: Sie wird rot, brennt, juckt und schuppt sich, wenn ihr irgendetwas nicht passt.

Wir hingegen liegen schon mal gerne faul auf ihr oder fahren aus ihr heraus. Vieles geht uns unter sie, dann macht sie einen auf Gans.

Unsere erste Haut und damit ein Stück unserer Seele wäre der Welt schutzlos ausgeliefert, gäbe es da nicht die zweite Haut: unsere Kleidung.

 

Kleidung ist Schutz

Sie schützt unsere erste Haut vor

  • Nacktheit
  • Temperaturschwankungen
  • Sonneneinstrahlung

 

Kleidung ist Botschaft

Sie drückt unsere

  • Einstellungen
  • Werte
  • Stimmungen aus

 

Mit unserer zweiten Haut präsentieren wir uns der Gesellschaft nach den gängigen jeweils geltenden gesellschaftlichen Normen. So besteht für Business-Kleidung eine strenge Etikette. Wer gegen diese Etikette oder geltende Normen verstößt, wird sanktioniert.

Umgekehrt machen aber auch Kleider Leute, denn der Beobachter schließt von der Kleidung innerhalb von Sekunden auf den gesamten Menschen. Ihm werden konkrete Persönlichkeitsmerkmale zugeschrieben, wie: Intelligenz, Unzuverlässigkeit, Fleiß, Erfolg, Echtheit, Verlogenheit, uvm.

  • Sind die Schuhe geputzt?
  • Hängen Fäden davon?
  • Fehlen Knöpfe?
  • Welches Material/Stoffqualität hat das gute Stück?
  • Wie ist der Schnitt? Figurbetont? Lässig?
  • Wie sind die Muster? Blumig? Verspielt? Streng? Hart?

 

Wussten Sie’s schon?

Fehlverhalten von Leuten mit „hohem Status“ (klassischer Anzug mit Krawatte) wird häufiger nachgeahmt, als Fehlverhalten von Menschen mit „niedrigem Status“. Auch fühlen sich Menschen bei ähnlich bekleideten Menschen wohler und suchen diese gezielt auf.

Unsere zweite Haut erfüllt somit wesentlich mehr und tiefgreifendere Funktionen, als uns oftmals bewusst ist.

 

 

 

 

 

 

 

Was hat Typberatung mit Gesundheit zu tun?

Was hat Typberatung mit Gesundheit zu tun?

Eine meiner Kategorien auf dieser Website heißt: Body & Soul.

Möglicherweise haben Sie sich schon gefragt, was eine Typberatung mit der Seele zu tun habe? Oder gar noch, wie in der Überschrift platziert, mit Gesundheit? Ist das nicht alles ein wenig weit her geholt?

 

Das Life Model

Die Psychologie beschreibt das sogenannte Life Model. Es wurde von den Amerikanern Germain/Gitterman 1980 entwickelt. Sie beschreiben in ihrem Lebensvollzugsmodell die Person – Umwelt – Beziehung. Dabei beeinflussen sich Person und Umwelt immer wechselseitig. Dieser sogenannte Transaktionsprozess verändert sowohl Person als auch Umwelt permanent.

Sehr deutlich wird das in Sachen Mode.

Die Umwelt, sprich: die Gesellschaft, diktiert, was gerade „in“ ist. Die Einzelperson passt sich mehr oder weniger an. Und weshalb das Ganze? Um positive Rückmeldung, Lob, Anerkennung, bis hin zu Zuneigung und Liebe zu bekommen. Kurzum das, was bei Psychologe Abraham Maslow bereits an dritter Stufe seiner Bedürfnispyramide steht: Die Erfüllung sozialer Bedürfnisse.

Die Umwelt ist jedoch nicht zwingend gleich die gesamte Gesellschaft. Sie ist auch das eigene mehr oder weniger große Umfeld, also Freundeskreis, Familie, Arbeitgeber, etc.

Somit kann sich der Mensch in Sachen Kleidung auch am Freundeskreis orientieren, an der Familie, etc.

 

Mode ist immer Ausdruck von Anpassung und Abgrenzung

Die Wertvorstellungen von Menschen sind so individuell wie ihre Persönlichkeiten. Durch Kleidung bringt man auch die eigene Einstellung zum Ausdruck:

  • Lege ich Wert auf Qualität (Stoffe, Verarbeitung, Arbeitsbedingungen, Herkunft) ?
  • Lege ich Wert auf den Preis (es sollte günstig/teuer sein) ?
  • Lege ich Wert auf Markenkleidung (Welches Image hat die Marke) ?
  • Lege ich Wert auf „Abgrenzung/Anpassung“?

Menschen möchten grundsätzlich nach ihren Wertvorstellungen handeln. Gelingt ihnen das, trägt diese Lebensweise zu einem positiven Lebensgefühl bei, da das Feedback aus der Umwelt entsprechend positiv gewertet wird. Das heißt, auch der Punk, der bewusst aus dem Rahmen fallen will, fühlt sich in gewisser Weise in seinen Werten bestätigt, wenn sogenannte Spießer sein Outfit mustern. Denn er möchte auffallen und anders sein, ja rebellieren.

 

Typ-Beratung unterstützt diesen Prozess

Menschen, die in der Lage sind, sich situativ perfekt zu kleiden, erfahren eine hohe Selbstwirksamkeit. Personen mit hoher Selbstwirksamkeit, also Glauben an die eigenen Kompetenzen, fühlen sich nicht nur sicherer im Auftreten, langfristig bewältigen sie ihre Aufgaben ausdauernder, haben niedrigere Anfälligkeiten für psychische Störungen und sind erfolgreicher im Berufs- und Privatleben.

Wer in der Lage ist, sich seiner Umwelt entsprechend seinen Wertvorstellungen anzupassen, erntet zudem positives Feedback.

Die gut gekleidete Business-Frau, die alle Regeln der Business-Kleidung beherrscht, wird nach den gängigen Vorstellungen unserer Gesellschaft von Außen als kompetent und glaubwürdig bewertet. Diese positive Bewertung stärkt ihre eigene Position und ihr Selbstwertgefühl. Ein starkes Selbstwertgefühl wiederum trägt zu mehr Wohlgefühl bei und damit schlussendlich auch zur Gesundheit.

90% aller Wahrnehmung zwischen Menschen passiert mit den Augen.

Menschen scannen sich bewusst und unbewusst innerhalb von Sekunden! Körpersprache, Stimme, Händedruck, Blickkontakt, Frisur, Make-up, Accessoires, Mimik, Gepflegtheit, Geruch – all das wird von unserer Umgebung bewertet, be- und verurteilt.

Wer in der Lage ist, diese Umweltanforderungen nach unseren gängigen Schönheitsidealen optimal für sich zu nutzen, erfährt positiven Lebensstress. Er empfindet den Kontakt mit anderen Menschen als positive Herausforderung. Er fühlt sich in seiner zweiten Haut wohl, kann sich frei bewegen und wird somit entsprechendes Feedback ernten.

Wer das Beste aus sich herausholt, wird auch das Beste von Außen zurückbekommen.